woher der Traffic kommt. Wie wichtig Suchmaschinentraffic ist

Es ist Donnerstag und damit Zeit für den Webmaster Friday, den ich ja nur in ganz seltenen Fällen ausfallen lasse. Meist, wenn mir das Thema nicht gefällt oder ich einfach mit meinen Gedanken woanders sein muss.

In dieser Woche wird gefragt, wie wichtig Google Traffic für die eigene Seite ist. Ich kann nur sagen, dass Google der Traffic Lieferant schlechthin ist. Das gilt nicht nur für dieses Projekt, sondern auch für alle anderen Projekte, die ich betreue. Um es in Zahlen auszudrücken, liegt der Google Traffic für meine Seiten je nach Thema zwischen 60 und 80 %. Der Rest der Besucher kommt durch Forenprofile oder direkte Verweise zustande.

Der Traffic durch die große Suchmaschine ist also lebenswichtig für mich. Natürlich kommt der Gedanke auf, dass mit einem Fall meiner Positionen auch meine Einnahmemöglichkeiten auf ein Minimum reduziert werden, aber für diesen Fall wird es bald einen Plan B geben müssen. Dieser führt allerdings auch wieder zu Google und nennt sich Adwords.

Auch im Sozialmedia Bereich, sprich Facebook, Twitter und Google+ war ich bisher mehr als fahrlässig unterwegs. Besucher kommen einige über Twitter auf meine Seiten, allerdings handelt es sich hier in den meisten Fällen um keine neuen Besucher, sondern Leute, die meine Seiten bereits kennen und mich per Twitter verfolgen. Auch hier ist mir durchaus bewusst, dass ich wertvolle Besucherquellen versiegen lassen, aber bisher habe ich nicht den Sprung gepackt.

 

Das Internet und der Gruppenzwang

Social Networks, Facebook, Twitter und viele Google Produkte werden zum Massenmedium. Eine Gleichschaltungsbewegung ohne Gleichen.Ob es Alternativen zu den eben genannten Produkten gibt, wird in dieser Woche beim Webmasterfriday gefragt.

Dabei fing alles so harmlos an mit E-Mails, Foren und sogenannten privaten Visitenkarten von Massenhostern für ein paar Mark fuffzig. Inzwischen scheint nichts mehr ohne diese Dienste zu gehen, in fast jeder TV-Werbung, fast jedem Werbeplakat, einigen Bedienungsanleitungen, meinem Blog und Prospekten sind die Links zu den entsprechenden Social Networks zu finden. Meist werden diese Netzwerke sehr zielorientiert und werbewirksam für das Marketing benutzt, aber auch Unmengen von privaten und sehr gut vernetzten Personen sind dort registriert und sorgen für mehr oder weniger gute Inhalte in Form von Bildern, Artikeln und ihrer Meinung.

Besonders für das Affiliate Marketing ist Networking extrem wichtig. Auch wenn man es nicht mag, jedes Detail preiszugeben, als Affiliate ist es nahezu eine Pflicht.

Das verwerfliche an diesen Portalen und Diensten ist, dass die meisten derer als Datensammler bekannt sind und natürlich auch ihre Dienste für ganz eigene Studien missbrauchen gebrauchen. Aufgrund der gesammelten Daten werden neue Marketingstrategien entworfen und der Umsatz der verschiedensten Märkte gesteigert. Oft erfolgt Marketing unterschwellig, sodass man sie gar nur unbewusst wahrnehmen kann.

Nun die schlechte Nachricht. Ich sehe weit und breit keine Alternativen am Horizont. Jede Zeit hat ihre Helden und die Helden von heute heißen eben Facebook, Google, Twitter usw.

Irgendwann werden die Karten neu gemischt und es wird andere Massenbewegungen geben. Wann das ist, vermag wohl niemand zu ahnen.