Das Zahlungswesen fest im Griff mit Komponenten

Teil 2 der Artikelserie zur Nutzung von Komponenten im Online-Business.

Wie in Teil 1 dieser Serie bereits angekündigt, werde ich heute eine passende Komponente für das Zahlungswesen von kleinen bis mittleren Firmen vorstellen. In den meisten Fällen mehr als ausreichend für Einzelkämpfer und Teams aus mehreren Mitarbeitern.

Welche Komponenten zu Buchhaltung und vorgestellt werden.

In diesem Artikel möchte ich darauf verzichten Software vorzustellen, die installiert werden muss. Hier werde ich ausschließlich auf die Vorzüge eines online Tools eingehen, das mit einer Cloud-Lösung funktioniert und somit einen, meines Erachtens nach, technischen Vorsprung besitzt.

Welche Komponenten infrage kommen für smarte Unternehmen.

Ganz bewusst habe ich diese Überschrift gewählt, da smarte Unternehmen, die auf Kosten und Zeitersparnisse ausgelegt sind, nicht auf die Gründung mit Komponenten verzichten sollten. Aber auch für Gründer, die schon seit längerer Zeit im Geschäft sind, können hier noch ohne viel Aufwand wechseln.  Eine Gründung mit Komponenten hält das Unternehmen smart und man kann sich um andere Dinge kümmern.

Die Auswahl der Buchhaltung- und Rechnungs-Komponente.

FastBill

FastBill sollte den meisten zumindest von eigenen Bestellungen in Onlineshops, Onlineauktionshäusern und Leuten wie mir bekannt sein, die eigene Dienstleistungen oder Produkte physisch oder zum Download anbieten.

Neben einigen Schnittstellen zu Internetshops und natürlich eBay hat aber FastBill noch andere Vorzüge, die ich hier in einigen Worten noch Vorstellen möchte.

  • Es ist möglich seine Belege online zu erfassen und bei FastBill dank der Cloudtechnologie zu verwalten und zu archivieren.
  • Das Gesamtwerk umfast  das Erstellen und das Versenden von Angeboten, Rechnungen und natürlich auch das Verschicken von allen Mahnstufen.
  • Auch eine Artikelwirtschaft ist in FastBill integriert, die man sehr gut mit der Kundendatenbank kombinieren kann, die auch noch über individuelle Listen und Auswertungen verfügt.
  • Es ist möglich die Arbeitszeit direkt in FastBill zu stoppen und somit eine minutengenaue Abrechnung zu generieren.
  • Natürlich gibt es eine Exportfunktion für den Steuerberater über Datev mit der man entsprechende Belege austauschen kann.
  • FastBill unterstützt offiziell eine ganze Reihe von Shops wie Jimdoo, WooCommerce,Shopware usw.
  • Periodische wiederkehrende Abrechnungen können automatisiert werden.
  • FastBill-Rechnungen sind rechtssicher.
  • Mit FastBill ist eine europaweite Rechnungsstellung möglich durch die exzellente Sprachintegration.
  • FastBill ist auf jedem System mit Browser nutzbar.

Das Preisgefüge hält für jede Nutzergruppe eine passende Lösung bereit. Bereits ab 0,- € geht es los.Für Leute, die im Jahr nur zwei bis drei Rechnungen schreiben müssen und weniger Aufwand betreiben, könnte diese Lösung bereits ausreichend sein. Mit jedem der drei buchbaren Preismodelle erhält man auch ein größeres Gesamtpaket.

Das Sinnvollste wäre für alle anderen, eines der anderen Pakete zu buchen, hier wird man bereits für 5€ monatlich fündig. Die Bezahlung kann man monatlich und auch mit einem Rabattsystem im Voraus jährlich vornehmen.

Die Wertschöpfung mit der 5€ Variante pimpen.

Weniger Buchhaltung bedeutet mehr Zeit. Mehr Zeit für Freizeit oder eben mehr Zeit für das Unternehmen. In der zeit, wo man mit der Buchhaltung beschäftigt ist kann man sinnvolle Sachen machen und einiges bewerkstelligen.

Hier die Features der preiswerten Variante:
  • Unbegrenztes stellen von Rechnungen.
  • Unbegrenzte Verwaltung von Belegen.
  • Eine Finanzverwaltung.
  • 2 GB Speicher, das ist bei Papierkram eine ganze Menge.
  • Eigenes Rechnungslayout.

 

Wer jetzt auf die Idee gekommen ist FastBill einmal zu testen, der kann dies 30 tage lang machen. Überzeugt euch von den Features unter dem folgenden Partnerlink. Es öffnet sich ein neues Browserfenster, bzw ein neuer Tab.

30 Tage kostenlos und unverbindlich FastBill testen

Buchhaltung ist notwendig, aber ……

Teil 1 der Artikelserie zur Nutzung von Komponenten im Online-Business.

Eine Vernünftige und nachvollziehbare Buchhaltung und Rechnungsstellung ist per Gesetz geboten und wer schon einmal mit den Beamten der Finanzbehörden plaudern durfte, wird es wahrscheinlich vermeiden wollen, dass Gespräche wegen nicht ordnungsgemäßer Buchführung erneut stattfinden. Das ist im Übrigen im Handelsgesetzbuch § 238 Buchführungspflicht geregelt.

Auch die Rechnungstellung ist geregelt, aber auch hier wird beamtengerecht mit sehr langen Texten gearbeitet.

Im Umsatzsteuergesetz (UStG) § 14 Ausstellung von Rechnungen kann man sich auch dazu erkundigen.

Fallstricke bei Buchhaltung und Rechnungsstellung.

Aufgrund der vielen Rechtsfomen kommt es zu jeweilig anderen Bestimmungen, die hier nicht näher erläutern können, da ich keine Rechtsberatung geben kann/darf.

Da es sich bei Buchhaltung und Rechnungsstellung um komplexe Themen handelt, ist man hier auf die Hilfe eines Buchhalters/ Steuerberater oder eben eine gute Buchhaltungssoftware angewiesen, die die entsprechenden  Punkte auch berücksichtigt.

Buchhaltung ist nichts für Einsteiger.

Es ist nämlich schon ein Unterschied, ob man der Kleinunternehmeregelung unterliegt, oder ob man bereits den nächsten Weg gegangen ist Bilanzierungspflichtig ist. Der Kleinunternehmer führt in den meisten Fällen lediglich ein kassenbuch in dem Ein- und Ausgaben aufgeführt werden, das ist weitestgehend unkompliziert und absichtlich vom Gesetzgeber so gehalten um die Bürokratie einzugrenzen, aber steuerlich entgehen hier dem Neuunternehmer sehr viele Möglichkeiten.

Rechnungserstellung ist kein 0/8/15 Job.

Sondern eine anspruchsvolle Aufgabe, die viel Einarbeitung und Zeit benötigt.Auch die Rechnungsstellung ist im Gegensatz zu anderen Unternehmensformen anders. So darf zum Beispiel auf der Rechnung des §19 Unternehmens keine Umsatzsteuer ausgewiesen werden und auch auf der Rechnung muss darauf in einer bestimmten Form hingewiesen werden. Wenn man sich überlegt, wie viel von seiner wertvollen Zeit man als Unternehmer für  Angebot,Buchhaltung  sowie Rechnungserstellung erübrigt, kann man durchaus ins Rechnen geraten. Das sind aber auch nur einige der Eventualitäten die für Unternehmen täglich auftreten können.

Nutzung von Komponenten im Business.

Lieber ein Projekt mehr angehen, oder über etwas mehr Freizeit verfügen. Auch spart man hier Kosten, die man nicht auf den Kunden umlegen muss. Hier erschafft man sich mehere Vorteile, wenn man auf Dienstleister zurückgreifen kann.

Bereits in früheren Artikeln berichtete ich über die Nutzung von Diensten, zum Beispiel bei Texterstellung und Linkbuilding. Die Nutzung von Komponenten ist für viele kleine bis mittlere Unternehmen unverzichtbar, da sie zeitaufwendige  Angelegenheiten auf ein Minimum reduzieren.

Über Komponenten, die Euer  Zahlungswesen nachhaltig positiv beeinflussen können, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen mehr.