Wissen sinnvoll einsetzen bei Affiliateprojekten

Die Frage, die immer wieder auftaucht, nämlich wie man eine Affiliateseite macht, tauch immer wieder in den ersten Jahren auf, nachdem man eine Domain registriert hat. Immer aufs Neue macht sich diese Unsicherheit breit, die einem Zweifel in die Gedanken treiben. Es ist nicht immer sinnvoll, dass man Projekte ins Leben ruft, deren Inhalt man sich mühsam erlesen und erarbeiten soll. Als Beispiel nehme ich hier gerne mein Projektbeispiel zum Thema Jakobsweg, wo die Artikelserie noch im vollen Gange ist. Mit so einem Projekt auch Geld zu verdienen, wird einige Zeit dauern, aber der Weg dahin ist sehr steinig. Zwar bietet das Thema reichlich Gelegenheit dazu allerhand Produkte zu empfehlen, aber zuerst gilt es die geneigte Leserschaft auf diese Seiten zu lotsen, um das Wort locken zu vermeiden. 😉

Viel schneller geht es dagegen, wenn man ein Themengebiet betritt, bei dem man behaupten kann, dass man als Experte gilt. Enormes Fachwissen vorausgesetzt und schon kann man die schönsten Umsätze generieren. So weit die Theorie.Der Künstler und auch Affiliate Martin Mißfeldt schreibt in seinem tagSEOBlog darüber, wie man sein sehr umfangreiches Wissen anwenden kann. Sein Thema ist der Oberbegriff Sehschwäche.

Nach dem Lesen seines Artikel könnt Ihr die völlig andere und natürlich bessere Herangehensweise bei ihm erkennen. Letztlich fällt es leichter, ein Projekt über sein spezielles Interessenfeld zu machen, als eine Seite über Fauchschaben, wobei man eigentlich gar keine Insekten mag. 😉 Wie dem auch sei, auch in dem Fall, dass man über nicht ganz so breites Wissen verfügt, sollte man die Inhalte so zusammenstellen, dass eine Bindung vom Leser zur Seite entsteht. Mein Projekt zum Thema Jakobsweg, besitzt diese Bindung noch lange nicht. Hier bin ich dabei, erste „Erlebnisberichte von echten Pilgern“ zusammenzutragen und sie dann im Laufe des Frühjahrs zu veröffentlichen. Ihr seht, dass die Fäden im Hintergrund laufen. Warum ich das jetzt nicht mache ? Weil in den Pyrenäen schlechtes Wetter ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.