Die Jagd auf Linkkauf und Linkverkauf.

Bereits gestern berichtete ich über die Ächtung der kommerziellen Artikelverzeichnisse und vor allem der Artikelverzeichnis-Netzwerke. Im Zuge der großen Kulturrevolution Jagd auf Linkverkauf und andere Links, die gegen die Webmasterrichtlinien verstoßen, sind diverse Netzwerke aus dem Google-Index geflogen und erhalten somit auch keine Besucher mehr über diesen Weg.Einige Netzwerke stellten daraufhin ihren Betrieb ein, nachdem von den Verantwortlichen bemerkt wurde, dass die Abstrafung über das zumutbare Maß hinausgeschossen ist.

Zwar spielt das Ausmaß der Vorgehensweise eine große Rolle, aber ich denke, dass demnächst nicht nur ungeschickt untereinander verknüpfte Netzwerke von der großen Suchmaschine abgestraft werden. Die Tatsache, dass man für eine feste Gebühr immer Zugang zu den AVZ’s bekommt, bekräftigt den Verdacht des Linkverkaufs.Und laut den Richtlinien ist Linkverkauf und vor allem Linkkauf unerwünscht, um die Suchergebnisse nicht zu verfälschen.

Das Unternehmen hat sich auf die Fahnen geschrieben, immer die besten Suchergebnisse liefern zu wollen und da stören Links aus der Retorte erheblich.
Ich möchte jetzt keine Theorie von Agenten in die Welt setzen, aber es ist durchaus vorstellbar, dass einige Mitarbeiter Zugang zur Szene haben. Es ist schwer möglich jeden Blog zu kontrollieren ob Linkverkauf angeboten oder genutzt wird, aber einige Netzwerke zu kontrollieren ist finanziell und personell kein großer Aufwand.Google wird wohl genauestens über das Vorgehen auf der SEO bzw. Linkaufbau Seite informiert sein.

Wer damit beschäftigt ist Linkaufbau zu betreiben oder gar eine Linkpyramide aufzubauen möchte, der muss sich nun genauer als je zuvor überlegen, wie er sein eigenes Linkgeflecht verschleiert.

SEO und Linkaufbau – Weiter gehts im Spiel der unbegrenzten Möglichkeiten

Sind die Möglichkeiten bei SEO und Linkaufbau denn wirklich so unbegrenzt? Linkaufbau ist das große Thema dieser Woche auf vielen Blogs.Durch die Blume gibt unsere Lieblingssuchmaschine zu verstehen, dass man mit Abmahnungen um sich werfen wolle, wenn die Richtlinien für Webmaster nicht eingehalten werden. Webmaster, die in der Vergangenheit jeden Link gekauft oder gemietet haben, ohne auf die Qualität zu achten, werden plötzlich nervös und einige verfallen sogar in Panik und entfernen bedenkliche Links. Grund für diese Welle der Panik sind Postings auf dem Google Blog. Hier wird eindringlich davor gewarnt persönlich Linkaufbau zu betreiben. Unnatürliche Links sind unerwünscht. Aber machen wir uns nichts vor. Wartet man bei den meisten Projekten auf natürliche Verlinkung, wird man dabei zum alten Menschen. Deshalb ist es eigentlich nur zu gut zu verstehen, dass hier manchmal nachgeholfen wird.

Auf saubere Links setzen heißt die Devise.

Wie ich bereits schon einmal über die No-Gos beim Linkverkauf schrieb, vieles davon kann man auch für den Einkauf von Links übernehmen. Hygiene ist in diesen Dingen das allererste Gebot. Beim Linktausch und bei Miete und Kauf von Links ist es sehr bedeutend für die Glaubwürdigkeit der Webseiten-Vita. Das heißt nun nicht, dass es sich nur um sogenannte Premium-Links handeln muss. Es sollte nur eine Themenrelevanz zu erkennen sein und die Seiten, die zu unserer Affiliate-Seite verlinken, sollten redaktionell gepflegt sein und auch über hochwertigen Content verfügen.

Als Beispiel gilt eine Seite über Kochtöpfe und Bratpfannen, wo der Webmaster der Versuchung erlegen ist einen Link zu einer Casino Seite zu setzen. Dieser Link ist nicht nur unbedeutend für das Thema, sondern birgt in Deutschland auch andere rechtliche Risiken. Wer hier nun einen Link für seine Kochtopf-Seite ergattert, kann mit etwas Pech Probleme mit dem Casino Link bekommen, dieser wird unter Umständen als bad neighborhood gewertet.

Wo man saubere Links bekommt.

Bei den Portalen wie Everlinks oder Teliad , hat man die Option vom Linkkauf zurückzutreten wenn die verlinkende Domain nicht in das eigene Linkprofil passen sollte. Hiervon sollte man auch Gebrauch machen, wenn eine Schrottseite zum Vorschein kommt. Everlinks hat bei mir gerade die Nase vorne, da man hier ohne wenn und aber nur einmal für einen Link bezahlt. Würde ich Links einkaufen, dann hier. 😉

Auch gibt es hier für Webseiten Betreiber einen großen Markt um durch Blog Marketing Geld zu verdienen. Einen Artikel über das Geld verdienen mit Blog Marketing schrieb ich am 24. Februar. Ein Bekannter, dessen Erlebnisbericht mit Everlinks hier erschien, verdiente inzwischen schon über 150,-€ mit dem Schreiben von Artikeln und Referals. Denn mit dem Partnerprogramm kann man auch richtig gutes Geld verdienen.

Hier kann man sich anmelden bei Everlinks.

In den nächsten Tagen wird eine weitere Testperson eine neue Plattform zu diesem Thema testen. Einen umfangreichen Bericht wird es wieder an dieser Stelle geben.

 

Sinnvoller Linkaufbau für Affiliate Projekte

Um erfolgreiche Affiliate Projekte zu realisieren, reicht es nicht aus, hervorragende Texte oder Videos auf seinen Affiliate Seiten zu veröffentlichen. Dazu gehört zusätzlich ein je nach Thema bzw. Konkurrenz mehr oder wenig aufwendiger Linkaufbau. Das bedeutet, dass von anderen Seiten im World Wide Web ein Textverweis auf den eigenen Auftritt gesetzt wird.

Darauf kommt es beim Linkaufbau fürAffiliateprojekte an

Es ist einfach eine Tatsache, dass die meisten potenziellen Besucher einen über die Suchmaschinen, vor allem die bekannteste und beliebteste Google, finden werden. Inhalte und Links sind dabei die wichtigsten Faktoren um die Relevanz und damit den Platz in der Suchmaschinenpositionierung zu bestimmen.

Um sogenannte Backlinks aufzubauen, gibt es verschiedene Linkaufbauquellen. Diese sollten auch variabel genutzt werden, denn Google und Co.  belohnen Links, nur aus einer Ressource kommend, nicht. Einen guten Mix zu bekommen ist aber nicht schwer, denn es gibt unglaublich viele Möglichkeiten an Backlinks zu gelangen. Im Folgenden werden einige davon genannt.

Die Quellen beim Linkaufbau

Artikelverzeichnisse sind zum Beispiel hervorragend geeignet, da Sie nicht nur eine gute Backlinkquelle sind, sondern selbst viele Besucher bekommen und sich so die Möglichkeit ergibt, dass der Artikel, der natürlich mit der gleich hohen Qualität wie auf der eigenen Seite geschrieben ist, beim Aufbau von möglichen Kunden und dem eigenen Ruf behilflich ist. Da aber natürlich ein komplett neuer Artikel geschrieben werden sollte, der nicht einfach von den eigenen Affiliate Seiten kopiert wurde, ist der Aufwand recht groß.

Bei Weitem schneller und einfacher gestaltet sich die Backlinkerstellung bei Social Bookmark Portalen. Das sind ebenfalls Verzeichnisse, bei der die Portalbenutzer ihre Lieblingslinks und eine kurze Beschreibung des Seiteninhalts veröffentlichen. Jeder kann sich kostenlos bei einem solchen Portal, von dem es sehr viele gibt, anmelden. Um aber wiederum nicht unangenehm bei den Suchmaschinen aufzufallen, sollten nicht nur die eigenen, sondern auch Links für andere themenverwandte oder auch themenfremde Seiten erstellt werden.

Dagegen sind Webkataloge, ähnlich einem Telefonbuch, geordnete Registerseiten bei der die Links unbedingt in der richtigen Kategorie angelegt werden sollten. Diese können ebenfalls mit einem kurzen Beschreibungstext versehen werden. Manchmal gibt es eine Bewertungsfunktion, bei der die beliebtesten Links auf der Startseite angezeigt werden. Das kann zusätzlich für höhere Besucherzahlen auf den Affiliate Seiten sorgen.

Die genannten Backlinkquellen finden sich sehr einfach mithilfe der Suchmaschinen. In der Eingabemaske wird dann „Artikelverzeichnisse“, „Webkataloge“ oder „Social Bookmark Portale“ inklusive dem Themenbegriff des eigenen Inhalts eingegeben. Manchmal finden sich gleich auf der ersten Ergebnisseite dann Blogs mit Aufzählungen der entsprechenden Dienste und der Einteilung nach Qualität.

 

Verbotenes Terrain – Hier droht eine Abstrafung

Da insbesondere Google, das Mieten und den Kauf absolut nicht toleriert, ist alles, was damit zu tun hat, mit Vorsicht zu genießen. Sollte man mit dieser Strategie auffliegen, kann mit einer Abstrafung seiner Seite von Google rechnen.
Wer Links mieten oder Links kaufen möchte sollte darauf achten, dass die entsprechenden Backlinks aus sauberen Quellen stammen. Schlechte Links kommen von Linktauschringen, Bad Neighborhoods (Seiten mit z. B. sexuellem, rassistischem Inhalt) oder von Bannerwerbung überladenen Webseiten. Diese geben keine Linkkraft weiter und können nur den Suchergebnisresultaten schaden. Gute Links kommen von Auftritten mit hochqualitativem und zum eigenen Thema relevanten und passenden Inhalt. In vielen Fällen reicht es, die infrage kommende Internetpräsenz nach wertvollen Beiträgen und vielen Kommentaren im Blog zu durchsuchen. Solch etablierte Webseiten werden sich davor hüten sich für ein paar schnelle Euro auf unsaubere Methoden einzulassen. Der Nachteil ist natürlich, dass solche Links ihren entsprechend hohen Preis haben, egal ob gemietet oder gekauft.

Geld verdienen mit Blog Marketing

Gegen Ende Februar schrieb ich einen Artikel über den Linkaufbau und das Geld verdienen mit Blog Marketing. Hier noch einmal zum nachlesen: http://affiliatehelp.de/geld-verdienen-mit-blog-marketing-everlinks/

In dem Artikel ging es insbesondere über die Plattform Everlinks, wo man geeignete Werbeplätze in Form von Artikel bereitstellen kann. In diesen Artikeln hat der Kunde dann die Möglichkeit Links gegen Bezahlung einbinden zu lassen. Das funktioniert natürlich auch in die andere Richtung, wenn man beim Linkaufbau keine Zeit verschwenden möchte und gerne etwas Geld in dauerhafte Links investieren mag. Einer der Vorteile von Everlinks ist, dass die Backlinks dauerhaft bestehen bleiben und dafür anstatt einer monatlichen Linkmiete ein fester Betrag vorgesehen ist. Pro Link entstehen also nur einmal Kosten.

Ich weise an dieser Stelle noch einmal daraufhin, dass weder Linkkauf, Linkmiete oder der Verkauf und die Vermietung von unserer Lieblingssuchmaschine erwünscht sind.

Ein befreundeter Namenloser, der hier auch nicht weiter erwähnt werden muss, machte den Test. Er testete mit einigen Webseiten , die rein gar nichts mit Affiliatehelp zu tun haben, Everlinks. Als Publisher bot er 4 Webseiten an, die jenseits von Gut und Böse, sonst eher unauffällig ihr Dasein fristeten.

Nach bereits einigen Tagen kam der erste Auftrag ins Haus geflattert mit der Bitte einen Artikel zu verfassen, der themennah zur eigenen Seite schien. Nach einigen Kontrollen, zum Beispiel der Nachbarschaft und der Linkpartner der Zielseite, entschloss er sich einen Artikel zu verfassen.

Nach Fertigstellung und der Übermittlung der url ging der vorher festgelegte Betrag sofort auf sein Nutzerkonto. Unter reservierte Beträge, da Everlinks in die Auszahlung einen Sicherheitspuffer gesetzt hat um Kiddies davor abzuschrecken nur einmal zu kassieren und dann den Link zu entfernen. Meines Wissens nach geht es dann um 3 Monate.

Auch 2 Referals, die sich über seine Partner ID anmeldeten wurden direkt aktiv und besorgten in den ersten 2 Tagen schon Ref Provisionen von etwa 18 €. Zur zeit bekommt man für Referals eine Umsatzbeteiligung von 50% der Provision, die Everlinks bekommt. Auch dieses Geld wird schon unter Reserviert angezeigt.

Ich empfehle einmal bei Everlinks reinzuschauen, es lohnt sich bestimmt. Bei Everlinks anmelden.

Werbung auf Affiliatehelp.de

Es wird euch nicht entgangen sein, dass hier die ein oder andere Werbung vorzufinden ist. Natürlich bekomme ich in den meisten Fällen eine Gegenleistung für die Bereitstellung von Werbeplätzen. Das steht schließlich in meinem Gewerbeschein und es ist ja irgendwie auch normal.

Sollte in euch das Bedürfnis wachsen, eure Werbung in Form von Artikeln , Bannern oder auch Textlinks auf Affiliatehelp.de veröffentlichen zu wollen dann seht euch die Seite Ihre Werbung auf Affiliatehelp einmal an.