kontinuierlicher Linkaufbau in schwierigen Zeiten.

Ob ein Internetprojekt neu ist, oder schon einige Tage auf dem Buckel hat, man benötigt qualifizierte Besucher der jeweiligen Zielgruppe. Besucher bekommt man, wenn man gute und einzigartige Inhalte veröffentlicht und die dazugehörige Domain eine gewisse Popularität in den Suchmaschinen besitzt. Ist diese Popularität, die auch aufgrund von verlinkenden Seiten zustande kommt, nicht vorhanden, muss man mit bezahlter Werbung die Besucher auf die Seite lotsen.Wenn man dort nicht den nötigen Überblick besitzt, können die ersten Klicks auf die bezahlte Werbung mit hohen Kosten zusammenhängen. Nicht zu vergessen ist, dass hier die Marge niedriger ist, da der Käufer erst einmal Geld kostet, bevor man mit ihm Geld verdienen kann. Das muss aber nicht sein, wenn man Maßnahmen wie dauerhafte Contenterstellung und permanenten Linkaufbau ernst nimmt.Mit dem Linkaufbau zu beginnen, ist gar nicht so schwierig. Das Tempo allerdings beizubehalten ist die Königsdisziplin, da die infrage kommenden Linkgeber weniger werden.Auch in früheren Artikeln, schrieb ich bereits darüber.

Was bedeutet das für Affiliate-Seiten ?

So kann man das Fazit ziehen, dass es nicht leichter wird, neue Links zu bekommen, gerade für unsere Affiliate-Projekte ist es inzwischen sehr zur Herausforderung geworden, Links für die Projekte zu besorgen. Wer an dieser Stelle aber die bisherige Kontinuität nicht beibehält und den Linkaufbau für einige Wochen oder gar Monate nur spärlich betreibt oder gar ganz aufgibt, der verschenkt wertvolle Positionen im Ranking. Nur das Zusammenspiel von ständig neuen Inhalten und auch neuen sinnvollen Links garantiert langfristig eine gute Suchmaschinenpositionierung. Längere Pausen in den beiden Paradedisziplinen werden selten toleriert.Da man mit frei zu erhaltenen Links bei vielen Themen zum Greisen werden kann, heißt es für viele Webmaster anständig Backlinks kaufen. Das ist insbesondere für Nischenseiten sinnvoll. Wer allerdings bei Quellen wie einem Internetauktionshaus zuschlägt, der kann auch böse Überraschungen erleben. Sind die gekauften Links zu minderwertig, oder nicht nah am eigenen Content, spielt man mit einer Verbannung aus den Suchergebnissen.

Die Lösung heißt Outsourcing.

Wer es nicht schafft, neben dem Content auch noch in aller Regelmäßigkeit für neue Links zu sorgen, der kann diese Arbeiten an Dienstleister outsourcen, die bestens mit den aktuellen Anforderungen der Suchmaschinen vertraut sind.So gewinnt man Zeit um sich um wichtige Projektdetails zu kümmern und braucht sich keine Sorgen um Zielsetzungen zu machen.

Sehr kostenschonend funktioniert der Linkaufbau mit hochwertigen Contentlinks, die man zu sehr günstigen Einmalkosten, oder auch preiswerten Monatsmieten erwerben kann. Bei stark umworbenen Keywords erreicht man so in der Regel schneller Spitzenpositionen. Professioneller Linkaufbau, wobei natürlich auch auf einen gesunden Linkmix geachtet wird, ist das Metier von Proentry.Auch wenn man eine kompetente Beratung bezüglich einer Onpage-Optimierung benötigt, findet man in Proentry den richtigen Partner.

Sammeln von Backlinks nach den turbulenten Tagen.

Nachdem in den letzten Wochen, ja eigentlich schon Monaten, ziemlich viel Staub aufgewirbelt wurde durch spezielle Algorithmus-Änderungen bei unserer geliebten Suchmaschine wird es langsam Zeit, wieder zum Alltagsgeschäft zurückzukehren.

Welche Backlinks jetzt benötigt werden.

Eigentlich kann man mit einem Satz beantworten, welche Links benötigt werden. Der beste Link ist gerade gut genug wäre die Antwort.

Aber da diese Antwort viele Fragen unbeantwortet lässt, folgt hier die Erklärung.

Der Aufbau von weiteren Backlinks ist gerade jetzt zwingend wichtig für die Zukunft aktueller Projekte. Man kann nicht oft genug erwähnen, wie wichtig es ist, ein gesundes und natürliches Linkprofil vorzuweisen. In Bezug auf die Änderungen der Qualitätsrichtlinien ist es sehr wichtig keine unnatürlichen Links von themenfernen Webseiten an unpopulären Stellen, wie zum Beispiel dem klassischen Footerlink im Übermaß zu ergattern. Als sehr viel natürlicher gelten Links aus Artikeln, die explizit für den ausgehenden Verweis, themennah verfasst wurden.

Wo und vor allem von Wem bekommt man als Webmaster hochwertige Backlinks ?

Zum einen, so der ideale Fall und der Wunsch Googles, durch freiwillige Verlinkung der eigenen Webseite. Das gelingt durch hochwertigen Content, guten Ideen, vielen Aktionen und viel Geduld. Denn es dauert meist eine gefühlte Ewigkeit, bis die ersten freiwilligen Links zu vernehmen sind.

Bittsteller Emails.

Nun könnte man umherziehen und infrage kommende Webmster per Email anschreiben, ob sie nicht die eigene Webseite verlinken möchten und einen Artikel über sie schreiben mögen. Hier rutscht man allerdings sehr leicht auf die Spamschiene und sollte sich für die entsprechenden Mails gute Anreden einfallen lassen.

Linktausch.

Auch der klassische Linktausch ist eine Option, die allerdings oft daran scheitert, dass viele Linktauschpartner unzuverlässig sind und nach einiger Zeit den Link einfach herausnehmen.

Backlinks kaufen.

Wer bereit dazu ist, in hochwertige Links zu investieren, der wird meistens vor Unannehmlichkeiten bewahrt. Backlinks kaufen ist inzwischen in der Branche normal geworden. Einige Plattformen bieten gute Möglichkeiten, vor der Bezahlung die entsprechenden Seiten auf Herz und Nieren zu prüfen.

Eine dieser Plattformen ist Teliad, auf www.teliad.de hat man die Möglichkeit direkt Links von den Webmastern zu erwerben. Eine Grafik zeigt Einzelheiten zu Rankings der einzelnen Keywords und dem Thema, mit dem sich die Seite beschäftigt. Einen Account kann man übrigens kostenlos erstellen und sich direkt umsehen. Dabei muss man berücksichtigen, dass der Linkverkäufer und der Käufer bis zur Bezahlung in der Anonymität verweilt und nur Teliad als Treuhänder Zugriff auf die Daten besitzt.