Affiliate Marketing als Sprungbrett

Direkt hauptberuflich in das Affiliate Marketing einzusteigen, dürfte wohl nur den wenigsten Menschen gelingen. Vorraussetzung dafür wäre ein enormes Startkapital, um in der schwierigen Gründungsphase seiner Aktivitäten die fixen Kosten zu decken. Eine Ausnahme bilden hierbei natürlich Schüler und Studenten, die noch nicht auf eigenen Beinen stehen und ihren Lebensunterhalt noch nicht selbst bestreiten müssen. Oder die Hausfrau von nebenan, die über das Hobby zum Beruf kommen möchte.

Wenn man allerdings neben dem Beruf versucht, sich anderweitig ein zweites Standbein aufzubauen, ist es oft sehr schwierig am Abend noch die Kraft für eine andere Tätigkeit zu finden. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es nicht mit einer halben Sunde Arbeit am Tag getan ist, wenn man mehr als 50 € im Monat verdienen möchte.Wenn man ein stattliches Nebeneinkommen von, sagen wir mal 1000€ im Monat, verdienen möchte muss man schon mit einer täglichen Investition von zwei bis drei Stunden Arbeit rechnen. Hier benötigt man in der Regel eher mehr als weniger Zeit.

Um Affiliate Marketing als Sprungbrett zu benutzen benötigt man weniger Eigenkapital als viele denken. Bereits mit weniger als 50 € Startkapital kann man auf diesem Sektor einiges erreichen.

Hat man ein Thema woran man Interesse hat und eine große Menge an Wissen vorweisen kann, macht das den Start als Affiliate um einiges leichter. Man erstellt eine Webseite oder einen Blog mit einigen Unterseiten und versucht dort so viele gute Inhalte wie nur eben möglich einzubauen. Es ist durchaus möglich den Grundstein mit der Startseite und 5 bis 10 Unterseiten innerhalb eines  Tages oder auch dem Wochenende zu schaffen.

Wie bei so vielen muss man auch Affiliate irgendwo und irgenwann einmal anfangen und das macht man am besten bei einem Webspace Provider, also einer Firma die Internetspeicherplatz anbietet.

Ja ich weiß dass es ihn billiger gibt, aber bereits ab 4,95 € gibt es brauchbaren Webspace samt .de Domain und vorerst ausreichend Transfer Volumen. Zum Beispiel bei All Inkl bekommt man viel für sein Geld. Viel Speicherplatz, Datenbanken und schnelle Anbindungen ans Netz sind Programm.Außerdem bekommt man hier auch dedicated Server wenn die Unternehmungen etwas größer werden sollten.

Auch für bedeutend weniger Geld habe ich schon Domain und Speicherplatz bekommen, aber sobald etwas mehr Besucher sich auf den Seiten befanden, gab es Schwierigkeiten mit den jeweiligen Seiten, da sie unter der last zu leiden hatten.

Dabei sollte man darauf achten, nicht nur für die Robots der Suchmaschinen zu schreiben, sondern direkt für die Besucher. Die Inhalte, die dem Besucher gefallen werden auch von den Bots gemocht. Umgekehrt ist das meistens nicht der Fall. Ebenso ist es ein Irrglaube, dass das zigmalige Wiederholen von Keywords sinnvoll ist um bei einer Suchmaschine wie Google auf den vorderen Plätzen zu stehen, hier sind viele Komponenten wichtig aber nur natürlich Aussehende Seiten sind wirklich erfolgreich über einen längeren zeitraum. Der kurzfristige Erfolg mit krummen Sachen wird sich auf Dauer nicht rentieren und man wird die Lust an der eigentlich ganz tollen Arbeit verlieren.

muss man allerdings einige Arbeiten, wie zum Beispiel den Linkaufbau an andere Unternehmen oder Freelancer übergeben, kann der Start auch sehr teuer werden. Wo wir gerade beim Linkaufbau sind, er is neben dem Inhalt der Webseiten das A & O, wenn man nicht auf Online Werbung wie zum Beispiel Google Adwords zurückgreifen möchte. Denn je mehr gute Links eine Internetseite vorweisen kann um so höher ist die Popularität in den Suchmaschinen Ergebnissen, den sogenannten SERPs ( Search Engine Result Pages).

Hilfreich an dieser Stelle sind verschiedene Webmaster-Foren und Blogs, wo oft Linktausch oder gar Handel angeboten wird.

Affiliate Help geht Online

Hallo,

ich freue mich dass nach mehreren Wochen Einarbeitung, vielen Gedanken, einigen Ideen und Inspirationen und noch mehr Gedanken endlich dieser Blog Online gehen kann.

Affiliate Help wurde ins Leben gerufen, um die jenigen zu unterstützen, die ihr Haupt- oder Nebeneinkommen im Internet erzielen möchten.

Im Gegensatz zu anderen Websites und Blogs, die Versprechen dass man in einigen Stunden bis Monaten zum Millionär wird, bekommst du hier reale Antworten auf deine Fragen. Für Fragen steht natürlich hier die Kommentarfunktion zur Verfügung. Bitte keine falsche Scheu, denn es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten.

Eingehen will ich in diesem Blog auf alle Möglichkeiten, wie man im Internet auf legale Art und Weise ein schönes Nebeneinkommen oder sogar seinen Lebensunterhalt erstreiten kann.

Der Themenbereich wird natürlich vom Affiliate Marketing angeführt, meiner persönlichen Haupteinnahmequelle, stattliche Erträge mit Google Adsense und auch der Verkauf von Bannerplätzen und dem vom Google geächteten Linkverkauf.

Thema sind nicht nur die vielen Netzwerke, sondern auch einzelne Partnerprogramme, mit denen ich bisher gute Erfahrungen machen durfte. Gute Erfahrungen heißt, dass sich der Anbieter bisher zuverlässig und korrekt verhalten hat und zudem auch immer pünktlich ausbezahlt hat.

Allgemeine Informationen zu den Netzwerken gibt es detailiert im entsprechenden Unterpunkt in der Sidebar. Eines muss dir klar sein; Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Man setzt nicht irgendein Affiliate Projekt auf und verdient von der ersten Minute an damit richtig viel Geld. Alles braucht seine Zeit und man wird im Laufe der Zeit hin und wieder mal Rückschläge verarbeiten müssen.

Das Ziel muss lauten: MORGEN BESSER SEIN ALS HEUTE !

Es gibt nichts, das man nicht verbessern könnte.

Aber nicht nur der Entwurf der Seiten, der Aufbau der Artikel und die Optimierung für die Suchmaschinen sind von Bedeutung. Auch gesetzliche Bestimmungen müssen eingehalten werden, das gilt für die Impressumpflicht in Deutschland und ganz besonders um die Steuergesetze in fast allen Ländern. Wer die Absicht hat in Deutschland Einkommen auf selbstständiger Basis zu erreichen ist im gleichem Augenblick dazu verpflichtet seine Einkünfte zu melden.