Wie man eine Affiliate Seite macht -Teil 4

4. Teil der Artikel-Reihe rund um das Erstellen einer Affiliate Seite

Nachdem nun die ersten Artikel geschrieben sind und man natürlich immer noch am Ball ist, damit man den Neuheiten Bonus bei den Suchmaschinen ausspielt kann man inzwischen schon einen Teil seiner Energie in den Linkaufbau investieren.Wenn man nicht darauf warten möchte dass man freiwillig verlinkt wird. Da so etwas erfahrungsgemäß immer etwas länger dauert, fangen wir langsam an, die Domain mit Links zu versorgen.

Bei neuen Domains würde ich etwas langsamer anfangen mit dem Aufbau von entsprechenden Links, sonst verschwindet die Domain schneller in der Sandbox als man Link sagen kann.

Für den Anfang schlage ich Social Bookmarkportale, Artikelverzeichnisse und natürlich Webkataloge vor. Eine Portalliste findet man beim Ranking Check.

Bitte insbesondere bei den SB Portalen extrem weitsichtig mit verschiedenen Keywords, Beschreibungen und Texten umgehen. Double Content ist Gift für das Geschäft,

daher immer darauf achten dass lediglich Unikate verwendet werden. Wer gerade schreibtechnisch in einem Leistungsloch sitzt, der kann seine Texte natürlich auch erstellen lassen, bei einem Anbieter wie Textbroker. Der Vorteil ist, dass man nur noch die Texte verteilen muss und sich einiges an Arbeit spart. Denn gute Inhalte kann man nicht genug haben.

Auch sollte der zukünftige Affiliate darauf achten dass man ein guter Linkmix erreicht wird, alles mitnehmen was man bekommen kann außer Webseiten mit anrüchigen Themen. Sex, Glückspiel, Poker,Casino sollte man mit jugendfreien Inhalten meiden. Auch die Seiten, die von anderen angelinkt werden sollten sauber sein. Hier sollte auch alles ok sein und  nicht nach Linkfarm aussehen.

Nach den oben genannten Formen der Portale kann man noch seine Links in Foren sowie Blogkommentaren hinterlassen. Bitte darauf achten, dass es nicht zu spammig wird und vor allem nicht in Foren direkt verlinken was das Zeug hält, eine Anzahl von ca. 30 relevanten Postings, sollte man in den Foren schon erreicht haben, bevor man eine eigene Seite verlinkt. Aber auch das verlinken auf Seiten mit hohem Trust kann nicht schaden um sein Ansehen bei den Forenmitgliedern  zu steigern.

Nun sollte man das Tempo ungefähr beibehalten um nicht sonderlich aufzufallen. Bei 80 bis 100 Links aus allen Richtungen sollten keine Verdachtsfälle entstehen. Wenn die Qualität der Artikel wirklich gut ist und für den Besucher einen Mehrwert bietet, dann wird man sich ab sofort über steigende Besucherzahlen freuen dürfen.

Themen wie Linkaufbau über Linkkauf und Linkvermietung gehören in diese Artikelserie nicht hinein. Sie werden aber in absehbarer Zeit ein Thema von Affiliatehelp werden.

Zu Teil 1

Zu Teil 2

zu Teil 3

 

Webhosting für Vielnutzer

Wer dabei ist, sich sein eigenes Blognetzwerk zu konstruieren, der kommt aufgrund der IP Kontrolle durch etwaige Suchmaschinen nicht drum herum sich bei mehreren Webhostern einzumieten. Das hat den Vorteil, dass die Class C Zahl sich von der im Stamm Blog unterscheidet und von den Algorythmen als unbedenklich eingestuft werden kann. Wer es hier nicht übertreibt mit Aufbau der Links und auch die Satelitenseiten auf relativ hohem Niveau halten kann ist so auf der sicheren Seite. Die Satelitenseiten sollten auch gewissen Qualitätsansprüchen gerecht werden und einen Mehrwert bieten. Nur schlecht erzeugte künstliche Texte reichen hier auch in der untersten Schicht nicht aus.

Um das mit wenig Geld zu realisieren bieten sich 2 Möglichkeiten an. Da sind als erstes die kostenlosen Blogdienste, die funktionsfähige Blogs anbieten. Hier kann man sofort loslegen ohne sich großartig Gedanken zu machen um Design oder ähnliches, da hier meistens auf vorhandene Themes zurückgegriffen wird. Der Nachteil ist halt, dass man nicht über eine eigene Domain verfügt und nicht die Spur einer Chance besitzt die Daten zu sichern, falls der Freehoster das Zeitliche segnet oder den Laden einfach dicht macht. Das ist mir ziemlich am Anfang passiert und alleine die Arbeitszeit die beim Erstellen der Artikel angefallen ist, war nicht wieder gut zu machen.

Die zweite Möglichkeit ist, dass man sich für seine Affiliate Seiten, oder besser gesagt Satelitenseiten, die nicht so viel Traffic verursachen einen günstigen Webhoster sucht. Bei Gewerbetreibenen ist zwar immer noch ein wenig Restrisiko vorhanden, aber es sollte immer Möglich sein, zumindest selbst ein Backup anzulegen.

So zum Beispiel bei Speicherzentrum ,hier habe ich selber einige Affiliate Projekte installiert. Hier gibt es schon beim kleinsten Tarif für 1,99 € eine Menge Leistung fürs Geld.

Das kleinste Angebot beim inzwischen etaiblierten Webhost beeinhaltet folgende Features:

Eine .de Domain 1,5 GB Speicher und eine Traffic Flatrate. Dazu bekommt man noch 10 POP3 Postfächer, 10 E-Mail Adressen, 10 Subdomain und eine MYSQL Datenbank. ModRewrite und einen guten Support. Der mir damals binnen 5 Minuten bei einem Problem helfen konnte. Das ganze Angebot ist sogar ohne Einrichtungsgebühr erhältlich.

Welche Addons für WordPress sind sinnvoll für Affiliates

Tools und Plugins für WordPress

Es gibt eine Menge an WordPress Plugins für Affiliates, die natürlich nicht nur von diesen benutzt werden. Besonders die SEO Eigenschaften von WordPress werden durch diverse Plugins unterstützt und wenn sie nicht vorhanden sind, eben durch diese geschaffen. Ich persönlich benutze nicht viele Plugins, da ich viel von Hand mache. Die wenigen die ich regelmäßig benutze möchte ich in diesen Artikel aber gerne auflisten.

All in One SEO Pack

Die unbestrittene Nummer 1 bei all meinen WordPress -Installationen ist das  All in One SEO Pack by Michael Torbert of Semper Fi Web Design. Mit diesem Tool ist es denkbar einfach jedem Artikel, jeder Seite im Blog einen eigenen Titel, eine umfangreiche Beschreibung sowie Keywords zuzuordnen. Downzuloaden ist es über die Pluginschnittstelle in WordPress. Neu ist, dass man nun einzelne Inhalte der Webseite mit NoFollow und NoIndex vor Bots der Suchmaschinen schützen kann, mit nur einem einzigen Mausklick und einem getippten Wort.

Do Follow

Wenn es sich nicht um eine reine Seite mit Produktinformationen handelt, sondern um einen echten Blog im Sinne des Erfinders, dann ist es eventuell sinnvoll das obligatorische No Follow Tag aus der Kommentarfunktion zu werfen. Der Sinn liegt auf der Hand, neben allerhand Spamnachrichten die man als Blogger täglich erhält gibt es auch etliche sachdienliche Kommentare. Erst richtig attraktiv wird die Kommentarfunktion allerdings, wenn der Link der hinterlassen wird auch Do Follow ist. Natürlich kann man die Funktion noch bremsen, wenn der Linktext im Namen ein Keyword ist. Da man sowieso alle Kommentare nachprüft, oder dies zumindest sollte. Das Plugin Do Follow von Denis de Bernardy ist über die WordPress Plugin Installation zu bekommen. Aktuell ist es in der Version 4.0  erhältlich und ein Blick auf die Website des Plugins klärt alle offenen Fragen.

Google XML Sitemaps

In den Google Webmastertools möchte der Suchriese gerne für jede Webseite eine Sitemap haben, aber auch um Ordnung in sein eigenes Chaos zu bringen und für andere Leute bzw. Suchmaschinen das Durcheinander zu beleuchten ist es sinnvoll eine Sitemap im XML Format zu erstellen, aber da es Plugins für alle CMS und natürlich auch für WordPress gibt ist das nicht weiter störend und macht allerhöchstens Zwei Minuten Arbeit um die gewünschten Einstellungen zu konfigurieren. Selbst für Webmaster mit mäßigen Englisch Kenntnissen ist die Konfiguration sehr einfach. Auf der Plugin Seite von Google XML Sitemaps kann man sich erkundigen ob es Versionssprünge gab. Die aktuelle Version wurde am 18.12.11 erstellt.Die Installation wird über das Plugin Install Verzeichnis abgewickelt.

wpSLEEP

Um Artikel, oder Teile eines Artikels wie zum Beispiel Gutscheine mit Verfallsdatum zu steuern muss man einiges an Zeit investieren. Mit dem Plugin wpSleep von Sergej Müller ist es ein Kinderspiel einige Teile oder den kompletten Artikel zeitgesteuert zu veröffentlichen. Ein Gutschein, der zum Beispiel nur bis zum 30 Oktober sichtbar sein soll, verschwindet so zuverlässig am 30.Oktober. Sogar die Uhrzeit lässt sich mit Hilfe von Steuertag, die in der Hilfe natürlich angegeben sind einstellen. wpSLEEP Homepage

Easy Columns

Um in einem Artikel mehrere Bilder oder Texte einzufügen bedarf es einiges an Know How bezüglich Script und WordPress. Möchte man innerhalb einer Seite oder eines Artikel zum Beispiel mehrere Artikel nebeneinander publizieren, so hat man oft das Problem dass entweder der text oder die Bilder an ungewünschten Positionen stehen. Mit der Hilfe von Easy Columns und leicht erlernbaren Shortcodes oder einfachen Mausklicks, kann man einzelne Sektionen nach Bedarf einstellen oder auch ändern.

Codes gibt es für 1/4, 1/2, 1/3, 2/3, 3/4, 1/5, 2/5, und 3/5 Seiten. Installierbar ist Easy Columns von Pat Friedl über das WordPress Interface. Weitere Infos über das Plugin gibt es in englischer Sprache auf der Website.

Natürlich benutze ich ab und an noch andere Plugins für meine WordPressinstallationen, aber das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und kommt auf den speziellen Zweck an den die Seite erfüllt.

Es gilt einiges zu beachten

Beim Start in die Selbstständigkeit gibt es für den Affiliate einiges zu beachten. Neben verschiedenen Behördengängen, um zum Beispiel das Gewerbe anzumelden geht es auch darum gewisse Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Ganz oben auf der Liste sollte die persönliche Absicherung in Form von speziellen Versicherungen stehen. Wer noch nicht genau durchgeblickt hat, kann sich anhand des Leitfadens davon überzeugen welche Versicherungen für den Affiliate wichtig sind und welche man auch ohne Probleme man ohne Sorge ignorieren kann.

Hier geht es zur Seite Versicherungen beim Start in die Selbstständigkeit.

Affiliate Help geht Online

Hallo,

ich freue mich dass nach mehreren Wochen Einarbeitung, vielen Gedanken, einigen Ideen und Inspirationen und noch mehr Gedanken endlich dieser Blog Online gehen kann.

Affiliate Help wurde ins Leben gerufen, um die jenigen zu unterstützen, die ihr Haupt- oder Nebeneinkommen im Internet erzielen möchten.

Im Gegensatz zu anderen Websites und Blogs, die Versprechen dass man in einigen Stunden bis Monaten zum Millionär wird, bekommst du hier reale Antworten auf deine Fragen. Für Fragen steht natürlich hier die Kommentarfunktion zur Verfügung. Bitte keine falsche Scheu, denn es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten.

Eingehen will ich in diesem Blog auf alle Möglichkeiten, wie man im Internet auf legale Art und Weise ein schönes Nebeneinkommen oder sogar seinen Lebensunterhalt erstreiten kann.

Der Themenbereich wird natürlich vom Affiliate Marketing angeführt, meiner persönlichen Haupteinnahmequelle, stattliche Erträge mit Google Adsense und auch der Verkauf von Bannerplätzen und dem vom Google geächteten Linkverkauf.

Thema sind nicht nur die vielen Netzwerke, sondern auch einzelne Partnerprogramme, mit denen ich bisher gute Erfahrungen machen durfte. Gute Erfahrungen heißt, dass sich der Anbieter bisher zuverlässig und korrekt verhalten hat und zudem auch immer pünktlich ausbezahlt hat.

Allgemeine Informationen zu den Netzwerken gibt es detailiert im entsprechenden Unterpunkt in der Sidebar. Eines muss dir klar sein; Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Man setzt nicht irgendein Affiliate Projekt auf und verdient von der ersten Minute an damit richtig viel Geld. Alles braucht seine Zeit und man wird im Laufe der Zeit hin und wieder mal Rückschläge verarbeiten müssen.

Das Ziel muss lauten: MORGEN BESSER SEIN ALS HEUTE !

Es gibt nichts, das man nicht verbessern könnte.

Aber nicht nur der Entwurf der Seiten, der Aufbau der Artikel und die Optimierung für die Suchmaschinen sind von Bedeutung. Auch gesetzliche Bestimmungen müssen eingehalten werden, das gilt für die Impressumpflicht in Deutschland und ganz besonders um die Steuergesetze in fast allen Ländern. Wer die Absicht hat in Deutschland Einkommen auf selbstständiger Basis zu erreichen ist im gleichem Augenblick dazu verpflichtet seine Einkünfte zu melden.