Partnerprogramme für den eigenen Shop mit PAREBA – Das Interview mit Jörg Reisener.

Wie wir alle wissen, ist es ungeheuerlich schwierig eigene Vertriebskanäle zu verwalten. Um Affiliates zu verwalten sind noch ganz andere Hürden zu überspringen. Sei es die Erreichbarkeit des Kundenbetreuers oder die endlos hohe Einstiegsgebühr von einigen hundert bis mehreren tausend Euro bei vielen Netzwerken. Auch monatliche Gebühren sollen hier nicht verschwiegen werden. So ist der Traum vom eigenen Partnerprogramm schon ausgeträumt bevor die Tiefschlafphase beginnt.

Einfacher und vor allem gradliniger und preiswerter gelingt das eigene Partnerprogramm für den eigenen Online-Shop mit PAREBA. PAREBA ist der Einstieg und die Antwort auf viele Fragen im Online Marketing. Bevor in den nächsten Tagen noch ein umfangreicher Artikel erscheint habe ich für heute Jörg Reisener, den Geschäftsführer der Active Response UG (Hb) & Co. KG zum Interview gebeten. Jörg hatte vieles zu erzählen und  noch ein tolles Angebot rausgehauen für die Leser von Affiliatehelp.

Jetzt PAREBA kennenlernen und ein eigenes Partnerprogramm erstellen. Unter diesem Link satte 10% für 3 Monate sparen für Affiliatehelp Leser !

 

Das Interview mit Jörg Reisener, dem Gesicht hinter PAREBA.

 

Andre Jung:

Hallo Jörg und vielen Dank für Deine kurzfristige Zusage zu diesem Interview. Es ist wohl am besten, wenn wir ganz vorne anfangen. Erzähl doch bitte den Lesern etwas über dich. Wer bist du, was machst du und wie lange schon und welches sind deine Projekte?

Jörg Reisener:

Andre erst einmal vielen Dank für das Interview. Mein Name ist Jörg Reisener und ich bin Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Active Response UG (Hb) & Co. KG und schon seit dem Jahr 1999 dem Onlinemarketing bzw. dem Aufbau, Vertrieb und Perfektionieren von Produkten verfallen.

Wir lieben Innovationen und neue Produkte. Zur Zeit arbeiten wir an verschiedenen Produkten rund um die Themen E-Commerce, Content und Marketing. Wir entwickeln Produkte, bis sie die Besten auf dem Markt sind und lassen sie dann in eigenen Unternehmen groß werden. Zur Zeit haben wir drei Produkte die wir sehr stark nach vorne bringen und versuchen perfekt für Kunden aufzubauen. Eines der Produkte ist PAREBA.

Andre:

Unter PAREBA als Namen kann man sich nur schlecht etwas vorstellen, was ist PAREBA?

Jörg:

Bei PAREBA handelt es sich um eine modular aufgebaute Softwarelösung um das Onlinemarketing über eine Zentrale ideal zu steuern.

Wir sind hier am 01.08.2016 mit dem ersten Modul gestartet. Hier kann jeder Shop ein Partnerprogramm im eigenen Brand und unter einer eigenen Domain anbieten. Somit kann der Shop seine Kooperationspartner bzw. Publisher ideal verwalten, betreuen und ihnen über die zentrale Oberfläche Werbemittel, Statistik, Abrechnung und Kommunikation anbieten.

Andre:

Wer benötigt PAREBA?

Jörg:

Jeder der einen Shop professionell betreibt bzw. Abverkäufe oder Leads über den Onlinekanal generieren will, kommt um Kooperationsmarketing nicht herum. Durch Kooperationen mit Reichweitenpartnern können langfristige Traffikströme ideal auf den Shop bzw. die Landingpage geleitet werden. Hier gibt es sehr sehr viele Beispiele, wie erfolgreiches Kooperationsmarketing geht, ob das klassische Couponing oder die Kooperation mit Influencern. Und genau für diese Kooperationen benötigt ein Shop bzw. ein Unternehmen eine Lösung mit der die Traffikströme gemessen, ausgewertet und ebenfalls vergütet werden können – sozusagen das Partnerprogramm.

Andre:

Welche Vorzüge bietet PAREBA dem Kunden gegenüber einem Affiliate-Network?

Jörg:

Wir haben die Einstellung, dass nicht die Masse an Partnern wichtig sind, sondern die Qualität entscheidet. Und diese besonderen Partner sollten auch eine besondere Aufmerksamkeit zugesprochen werden und dies geht am Besten im eigenen Verfügungsbereich. Der Vorteil von PAREBA ist, dass die Kooperationspartner exklusiv im System nur für den Shop bzw. den Betreiber sind. Das heißt, wenn Kooperationen aufgebaut werden, hat kein Dritter über das System Zugriff auf diese Informationen bzw. Kooperationspartner. Ein weiterer monetärer Vorteil ist es, dass eine normale prozentuale Netzwerkgebühr eingespart wird. Somit können höhere Provisionen an die Kooperationspartner ausgeschüttet werden.

Ebenfalls können wir als technischer Anbieter relativ schnell Sonderanpassungen für Kunden anbieten. Somit ist PAREBA flexibler und für den Kunden, da schneller auf seine Wünsche eingegangen werden kann.

Andre:

Sind die Daten in der Cloud sicher?

Jörg:

Ja natürlich, die Daten liegen in einem komplett abgesichertem Rechenzentrum. Ebenfalls werden die Daten mehrfach gesichert und die Software wird ständig auf mögliche Sicherheitslücken untersucht. Jeder Kunde hat seinen eigenen Bereich und kann somit nicht auf die Daten von anderen zugreifen, auch wenn er es wollte. Jeder Kunde ist für sich nochmals extra abgesichert und läuft autark.

Andre:

Wie funktioniert das Tracking, werden auch Interessen des Affiliates wahrgenommen?

Jörg:

Welche Informationen an das System übergeben werden sollen, entscheidet der Kunde von PAREBA. Einige möchten aus datenschutzrechtlichen Gründen z.B. keine Abspeicherung von IP Adressen, andere möchten gerne weitere Profilierungsinformationen bei der Aussteuerung von Aktionen abspeichern und somit langfristig über zielgerichteter Auslieferung passende Produkte anzeigen. Dies ist sehr unterschiedlich und hier ist die PAREBA extra flexibel und umfangreichbar einstellbar – und die Einrichtung für den Kunden übernehmen wir – ganz nach seinen Wünschen.

Andre:

Ist es möglich sein eigenes Affiliate-Network aufzubauen mit PAREBA und den Whitelabel-Lösungen?

Jörg:

Ein eigenes Network wäre theoretisch natürlich möglich, aber wir möchten uns hier auf die Zielgruppe der Shops und Direktkunden spezialisieren. Das Ziel ist es ja, dass PAREBA langfristig sehr viele Aufgaben im Bereich Onlinemarketing zentralisiert und das geht im Grunde gegen den normalen Network Gedanken.

Andre:

Kannst Du meinen Lesern auf affiliatehelp.de ein besonderes Angebot machen, wenn sie PAREBA buchen ?

Jörg:

Ja wir könnten für 3 Monate ein Rabatt in Höhe von 10 % anbieten.

Andre:

Jörg, vielen Dank für das Interview und den tollen Rabatt den Du mir und meinen Lesern gewährst.

Jetzt PAREBA kennenlernen und ein eigenes Partnerprogramm erstellen.  Unter diesem Link satte 10% für 3 Monate sparen für Affiliatehelp Leser !

 

Nischensuche für Affiliates

Wie in meinem Artikel der letzten Woche bereits angekündigt, möchte ich die folgenden Artikel dazu nutzen, um Anfängern den Weg in das Affiliate-Marketing einfacher zu gestalten.

Vielleicht haben aber auch der ein oder Andere fortgeschrittene Webmaster Verwendung für meine Worte. In beiden Fällen würde ich mich sehr über einen konstruktiven Kommentar, oder vielleicht sogar einen Backlink freuen. Denn Backlinks sind ja, wie wir alle Wissen, eines der Hauptgewürze unserer Suppe.

Welche Tools man zum Suchen einer Nische benötigt und was sie kosten.

Überraschenderweise kann man die Antwort ziemlich pauschal beantworten. Für die ersten Gehversuche im Bereich der Nischen-Suche benötigt man nichts, außer den von Google kostenlos bereitgestellten Webmaster-Tools. Die Google Webmaster Tools, werden jedem, der einen Google, sowie ein Adwords-Account besitzt, kostenlos zur Verfügung gestellt. In der Vergangenheit musste man über keinen Adwords-Account verfügen, aber hier war der Missbrauch durch Tools und so weiter wohl sehr hoch. Die WMT heißen nun übrigens Search Console und lassen sich über diesen Link erreichen: https://www.google.com/webmasters/

Wie man die Search Console benutzt, erkläre ich in einem der nächsten Artikel. Zunächst ein wenig blanke Theorie.

Wie man auf eine Nischenidee kommt.

Zuerst folgen ein paar Gedanken, wie man überhaupt erst auf eine solche Nischenidee kommt. Inspiriert worden zu meiner Suchmethode, bin ich zu meinen Anfangszeiten von verschiedenen bekannten Affiliates und entsprechenden Blogs/Foren. Früher oder Später entwickelt man seine eigene Vorgehensweise und mischt sie mit den für gut befundenen Einflüssen von außen.

Aus vielen Situationen im täglichen Leben kann man eine oder mehrere Möglichkeiten erschließen und eine Webseite daraus bauen. So zum Beispiel wenn man Gegenstände in Geschäften sieht, die von vielen benötigt werden, aber online noch nicht so oft vertreten sind. Es heißt ja nicht, dass dies direkt die gesuchte Nische ist. Meistens gibt es hier noch einen Oberbegriff. Hier gibt es noch viel Sparten zu sondieren.

Das Beispiel zum Einkreisen einer Nische.

Das soeben gesehende muss zuerst Verarbeitet werden. In einem Baumarkt sieht man neben den ganzen Baustoffen und der Gartenabteilung auch.

  • Werkzeug
  • Schlag und Stemmwerkzeuge
  • Hammer und Meißel, Zimmermannhammer, Dachdeckerhammer, Gummihammer.

Ganz einfach, oder ?

Wie Ihr seht, bin ich überhaupt kein Werkzeugspezialist, sondern eher das Gegenteil und die Bezeichnungen sind sehr schwammig. Das Beispiel mit dem Baumarkt sollte nur verdeutlichen, dass es für fast jeden Oberbegriff einen Unterbegriff gibt.

Ein weiteres Beispiel.

Ihr habt Euren wöchentlichen Besuch im Supermarkt. Hier seht Ihr die Lebensmittelabteilung. Wobei ich Euch rate nur Lebensmittel von hoher Qualität zu verlinken. Alles andere gibt böses Blut. Euer E-Mail-Postfach wird überfüllt sein, wenn die Qualität der Nische nicht stimmt, auch wenn Ihr nichts dafürkönnt.

  • Supermarkt
  • Lebensmittel
  • Fleischwaren/Wurstwaren
  • Delikatessen / Gourmet
  • Schinken aus Parma, jeder hat zumindest schon einmal davon gehört. Jede Wette, dass es hierzu schon Affiliateseiten gibt, denn Programme für Delikatessen gibt es auf jeden Fall. Aber hier kann man hinterher noch mit Tools spielen und vielleicht etwas Artverwandtes finden.

Das ist vereinfacht gesagt Eure Nische. Wenn Sie dann obendrein noch wenig beworben wird und viele Suchanfragen befriedigt eignet sie sich ideal für eine Nischenseite.

Das Wort Nische sollte man in diesem Fall allerdings nicht wie das Wort Marktlücke verwenden. Für mich klingt es in diesem Zusammenhang völlig anders. Wie man den einzelnen Begriffen Bedeutung zukommen lässt und sie entsprechend bei der Domainsuche und dem Bau einer Seite einsetzt und den gefundenen Begriff richtig einsetzt, erfahrt Ihr im Laufe der kommenden Woche.

SuperClix funkt Neuigkeiten. Kampf gegen Gutschein Spam für Content Affiliates.

Lange nichts mehr gehört von SuperClix, der gestrige Newsletter hat für Bewegung gesorgt und wird wohl viele Content Affiliates dazu veranlassen Produkte über  Partner Programme von SuperClix zu bewerben. Was dort genau passiert ist, erklärt der nachfolgende Text.Wer es nicht erwarten kann, hier der Partnerlink:   http://affiliatehelp.de/superclix

Was genau ist Affiliate-Spam-Protect ?

Genauer ausgedrückt handelt es sich um Affiliate Spam Protect gegen Gutschein Spam, damit sollen nicht etwa die Spammer geschützt werden, sondern die Gutschein-Publisher die redlich ihre Gutscheine unter die Kunden bringen, sowie der Content Affiliate. Also insgesamt jene Schreiber, die sich jede Menge Mühe geben, ihre Texte rund um die Produktwerbung Kunden – und suchmaschinenkonform ins Netz zu stellen. Hier soll nun eine Provision gewährleistet werden, die bis zum Schluss Gültigkeit besitzt.

Wie genau funktioniert das mit der Provison und den Cookies ?

Gemeint ist in etwa so ein Szenario: Ihr schreibt einen tollen Text, habt dazu Bilder und Grafiken online gestellt. Der potenzielle Kunde liest euren „wirklichen Mehrwert“ und… Nein er kauft nicht sofort. Er sucht nach einem Gutschein, wird er fündig, wird der Cookie überschrieben und die Provision ist für immer weg. Das soll ab sofort der Vergangenheit angehören, zumindest erklärt das Marcus Lutz von SuperClix in einem Interview. auf der SC Website.

Was wird anders bei Superclix ?

Fakt ist, dass viele Kunden aktiv nach Gutscheinen Ausschau halten, das ist auch in meinen Augen völlig legitim, da wohl keiner seinem Geld böse ist. Man verspricht sich von Rabatten eine Neukunden Gewinnung sowie eine Bindung der Altkunden. Wo es nun so schön theoretisch ist, man möchte anscheinend nicht der böse sein, sondern sich dem Marktanforderungen anpassen. Man muss schon den Kampf annehmen vor allem gegen Gutschein Apps und Publisher Seiten.

Hier will man weder auf die Umsätze verzichten, die von Gutschein-Publishern erzielt werden, noch möchte man die „alten“ Content Affiliates vergraulen.

Was hat der Content Affiliate von den Änderungen ?

Im Gegensatz zu seinen Wettbewerbern möchte SuperClix  einen leicht anderen Weg einschlagen als andere Netzwerke. Content Affiliates sollen mit Vorteilen gegenüber anderen Partnernetzwerken überzeugt werden.

Lutz erklärt es so:

Man geht verständlicherweise von einer sehr hohen Reichweite aus bei den Gutschein Publishern. Und so kommt es unter Umständen zu der Situation wo ein Kunde zu Shop 1 geschickt wird, obwohl er wegen des höheren Preises eigentlich lieber bei Shop 2 kaufen würde. Da man aber im Zeitalter der Social Networks durchaus erfährt, dass der Preis mit Gutschein bei Shop 1 nicht zu toppen ist, kauft der Kunde also doch bei Shop1. Das ist der Situation zu verdanken, dass Shop2 nicht mit Gutscheinen arbeitet, oder die Gutscheine aufgrund der fehlenden Reichweite nicht findet. Der Content Affiliate der den Kunden zu Shop 1 geschickt hat, hat aber nicht die Kaufentscheidung erreicht, das war letztendlich der Gutschein. Im Original wäre nun die Provision des Content Affiliates bei anderen Affiliate Netzwerken stark reduziert, bei SuperClix erhält aber der Content Affiliate die normale Provision.

Und die Gutschein-Publisher ?

Um vom Tracking bei SuperClix zu profitieren, können Publisher jetzt schon Shops finden, die exclusiv bei Superclix aktiv sind oder eben nur ihre Gutschein anbieten. Da ja bekanntlich nicht jeder Kunde von Content Affiliate kommt. Einzigartige Gutschein Id’s und personalisierte Affiliate Gutscheine sind hier das Gebot der Stunde, da hier noch viel kopiert werden könnte. Marcus Lutz bezeichnet das völlig zu Recht als Unsitte, aber ich hätte gerade auch keine Idee, wie ich ein solches Vorgehen verhindern sollte. Die daraus resultierenden Kopien und abgelaufenden Gutscheine, die in den Serps erscheinen, sind der Gutschein Spam, den es zu bekämpfen gilt.

Die neuen Gutschein Richtlinien bei Superclix  sowie die kompletten Aussagen von Marcus Lutz zum Thema könnt Ihr im Superclix Blog nachlesen.
Partnerlink: http://affiliatehelp.de/superclix

Affiliate Netzwerke – Detaillierte Seiten

Wegen der besseren Übersicht, habe ich auf einer statischen Seite die von mir favorisierten Partnerprogramm Netzwerke veröffentlicht. Den Anfang machen hier Superclix und Adcell. Diese beiden habe ich ausgewählt, weil ich bereits gute Erfahrungen gemacht habe und sie in meinen Augen die beiden Netzwerke sind, die bestens für Affiliate Anfänger geeignet sind. In den nächsten Tagen folgen dann Informationen zu anderen Affiliate Networks.

Hier gehts zu den Affiliate-Netzwerken

Netzwerke für den Affiliate

Superclix, das unkomplizierte Partnerprogramm Netzwerk

Hier möchte ich das erste Partnerprogramm-Netzwerk vorstellen. Warum es ausgerechnet Superclix ist und ich mich nicht für ein anderes Netzwerk entschieden habe wird anschließend aus dem Text hervorgehen.

Der wichtigste Punkt ist, Superclix bezahlt aus, und zwar zuverlässig jeden Monat. Bereits ab 20€ 10€ ist es möglich eine Auszahlung zu beantragen, so kann selbst der mißtraurigste Affiliate oder besser gesagt angehende Affiliate sehen, dass man hier nicht nur für den Linkaufbau via Netzwerk mißbraucht wird, sondern man hier richtiges Geld regulär verdienen kann.

Der zweite Punkt in meiner persönlichen Rangfolge der wichtigsten Eigenschaften ist, dass man sich mit seiner Webseite nicht erst großartig bei allen Partnerprogrammen anmelden muss um Geld zu verdienen, sondern mit der Anmeldung beim Netzwerk Zugriff auf fast alle Partnerprogramme bei Superclix hat. Lediglich die Nutzungsbedingungen, die bei jedem Partnerprogramm anders sein können, sollten beachtet werden und schon kann es losgehen.

Außerdem setzt man im Hause hauptsächlich auf Nischen, als vielversprechende Lücken die besetzt werden wollen. Je außergewöhnlicher ein Produkt oder eine Idee ist, um so größer sind die Chancen auf ein größeres Stück vom Kuchen. Aber auch Interessierte, die eher Allerweltsprodukte bewerben möchten, kommen hier auf ihre Kosten. Die Auswahl ist zum Glück mit über 700 Partnerprogrammen riesig und so sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Es gibt fast bei jedem Partnerprogramm die Möglichkeit eigene Textlinks zu entwerfen und die Auswahl der Banner ist auch meist üppig.

Auch wer selber ein Partnerprogramm bei Superclix starten möchte und noch kein überdimensionales Einkommen parat, kann sich preisgünstig an den Markt herantasten. Die Infos hab ihr jetzt bekommen, nur Anmelden müsst ihr euch noch selbst.