Affiliate Netzwerke im Wandel der Zeit- Teil 2 Adcell

Teil 2 Affiliate Netzwerk Adcell

Wie Ihr bereits der Überschrift entnehmen könnt, handelt der heutige 2. Teil der Artikelserie „Affiliate Netzwerke im Wandel der Zeit“ vom Partnernetzwerk Adcell, welches schon seit dem Jahr 2003 existiert. Dem heutigen Stand nach gibt es eine Fülle von 1.448 angemeldeten Partnerprogrammen, mit denen man, je nach Qualität des Partnerprogrammes, oft in der Lage ist, Geld zu verdienen.

Umsehen und Anmelden kann man sich unter folgenden Partnerlink: http://affiliatehelp.de/adcell

 

Werbemittel bei Adcell

Das Adcell WordPress Gutschein Plugin.

Auch hier gibt es inzwischen hauseigene Tools.Das WordPress Gutschein Plugin von Adcell bietet den Besuchern des Blogs verfügbare Gutscheine der Adcell Merchants an. Dabei ist die Stelle im Blog frei wählbar und Gutscheine der Merchants, an deren Partnerprogramm man teilnimmt, können dort angeboten werden.

Auswählbar ist eine Mischung aus Erotik/Nonerotik sowie ein gemischtes Angebot aus beiden Segmenten, die den Besuchern des Blogs angeboten werden. Ebenso kann der Stil angepasst werden. Selbst die Standardausführung sieht schon sehr gut aus und sollte mit einigen Farbanpassungen in Ordnung sein.

In der Widgetleiste der Word-Pressinstallation sind die wenigen Dinge, die es einzutragen gibt, einzutragen und einzustellen.Wie bei WP Installationen üblich, sollte es auch in diesem Fall kein Hexenwerk sein, die Installation zum Arbeiten zu bewegen.

 

Werbemittel der Merchants.

Hier lässt Adcell dem Kunden viel Freiraum, um Werbemittel einzusetzen. Der Umfang wechselt wie üblich je nach Stand des Merchants. Ob es dabei auch eine Preisfrage zu beantworten gibt, kann ich nicht beantworten.

In der Regel handelt es sich um Banner mit wechselnen Motiven sowie Textlinks.

Wieviel kann man mit dem Adcell Partnernetzwerk verdienen ?

Natürlich ist es wie immer davon abhängig wie gut die jeweilige Seite besucht wird und wie angepasst die eingeblendete Werbung für die anvisierte Zielgruppe ist.

Das ist abhängig vom Partnerprogramm und natürlich von der angebotenen Handelsware / Servicedienstleistung.

Ein geschätzter Durchschnitt liegt etwa zwischen 4 %  und  7 % des Umsatzes.

ADCELL

Viel Erfolg mit den Partnerprogrammen bei Adcell. Der 3. Teil der Artikel Serie wird demnächst erscheinen.

Merken

Merken

Merken

Affiliate Netzwerke im Wandel der Zeit- Teil 1 Amazon

Teil 1 Amazon Partnerprogramm

Affiliate – Zeitmaschine oder kann man mit Affiliate-Marketing Geld verdienen wie früher?

Bevor es losgeht, folgt ein kleiner Rückblick auf die Zeit, wo alles schöner war. So scheint es heute.Oft wird Affiliate-Marketing heute ein schleichender Tod vorhergesagt. Dass Sterben begann jedoch schon vor etwa zehn Jahren. Das ist die Meinung vieler Blogger und ehemaligen Affiliates.Dass ich das selbstverständlich anders sehe und immer noch positiv gestimmt in die Zukunft blicke, dürfte die Existenz dieses Blogs schon zeigen.Meiner Meinung nach ist es immer noch möglich mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen.

Was war vor Amazon da?

Lange bevor Amazon so richtig in Schwung kam, waren die Netzwerke oft im Gespräch. Partnerprogrammnetzwerke wie Zanox, Affilinet, Superclix, Adcell und Webgains versprachen für fast jedes erdenkliche Produkt oder auch viele Dienstleistungen eine passende Lösung.Die Suche und die Bewerbung war bei manchen Produkten die eigentliche Herausforderung.

Oft erstellte man zuerst Nischenseiten, nachdem man sich ein passendes Partnerprogramm herausgesucht hatte aus dem reichaltigen Angebot der Affiliatenetzwerke. Das ging manchmal mächtig daneben, da viele Produkthersteller ganz bewusst auf Affiliates gesetzt haben um viele Links zu bekommen durch Banner und Textlinks und einige Monate später das Partnerprogramm zurückzogen. Ebenfalls sehr beliebt war die Kürzung von Provisionen. So sparte man sich die Provision und machte den Umsatz eben im eigenen Shop. Glücklicher Weise handelte es sich dabei um bedauerliche Einzelfälle.

Affiliate Marketing.Wer als Gelegenheits-Publisher davon sprach, der meinte in den vergangenen Jahren oft nur das Partnerprogramm von Amazon. Kein Wunder, denn nahezu jede verfügbare Handelsware auf Verbraucherseite, ist über die verschiedenen Amazon Plattformen verfügbar und somit von den Publishern einfach in Szene zu setzen.

Amazon soll somit den Anfang einer Artikelserie starten, die sich mit den Veränderungen der einzelnen Affiliate-Netzwerke auseinandersetzt.

Amazon als Vorreiter für das Affiliate-Marketing?

Vorerst war Amazon auch noch bei Zanox und/oder Affilinet vertreten, so genau weiß ich das nicht mehr, da es nun schon eine halbe Ewigkeit her ist. Man verabschiedete sich bald von anderen Netzwerken und ging einen anderen Weg. Nach und nach erschienen verschiedene Werbeformen und Provisionsmodelle wurden hier und dort geändert. Kurz gesagt, der Laden wurde gründlich auf Links gedreht.

Welche Tools  und Werbemittel für das Amazon-Partnernetzwerk zählen.

Eine Fülle von Tools, zum Beispiel Plugins für WordPress, welche eine saubere Erzeugung der Tabellen sicherstellen. Somit kann eine Testübersicht konstruiert werden, welche die Arbeit des Affiliates, der Testseiten ins Leben ruft, relativ einfach gestaltet. Ein oder zwei Mausklicks, Dateneingabe und Testurteil einpflegen, schon steht die entsprechende Produktseite.

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und so kann man seine eigenen „Tests“ der entsprechenden Produktgruppe natürlich neben dem Content platzieren. Das unterstreicht die Glaubwürdigkeit der Tests und erhöht die Klickbereitschaft auf die C2A Buttons.

Amazon Associates Link Builder

Der Linkbuilder, dessen Namen ich jetzt nicht mehr erneut schreiben werde, ist so etwas wie ein Inspirationsgerät und den Textern. Er ist ein WP-Plug-in und sucht per Mausklick auf einen Begriff, die entsprechenden Produkte im Netzwerk.Weiter enthält das Gesamtpaket auch Editierungsmöglichkeiten, um Boxen wie Bilder und den entsprechenden Text abzuändern.
Aber das Teil kann noch mehr. So beispielsweise gibt es entsprechende Statistiken über die Effektivität der einzelnen Links und die Möglichkeit Werbemittel selber zu gestalten.

Konventionelle Werbemittel bei Amazon.

Den herkömmlichen Werbemitteln sollte man allerdings auch etwas Zeit gönnen bei den Tests auf den entsprechenden Seiten, denn hier haben sich einige Konversationskünstler hervorgetan, die ziemlich effektiv die Kaufbereitschaft erhöhen. So etwa Slideshows und Widgets in vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Textlinks, die von vielen Affiliates immer noch, oft aus Platzgründen, favorisiert werden, runden das Sortiment der Werbemittel ab.

Verdienst bei Amazon

Ein buntes Gemisch von niedrigen und hohen Provisonen, im Hause Amazon auch Werbekostenerstattung genannt. Produkte für einen Euro und Luxusartikel. Es geht nahezu alles über die virtuelle Ladentheke. und demnach gestalten sich die Verdienstmöglichkeiten. Schön sind sogenannte Cross-Sales, die auch noch für Provison sorgen, wenn der eigentliche Einkauf nicht stattfindet. Heute einen Rasierpinsel und in einigen Tage, eine Drehbank zu verkaufen, ist nicht in jedem Onlineshop möglich.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Neues Affiliate Netzwerk

Schön ist es schon, dass man nach nun nach viel vergangener Zeit wieder einmal über das Kerngeschäft Entschuldigung, das eigentliche Thema dieser Seite berichten kann.

Wie es sich schon vor längerer Zeit angedeutet hat, hat sich eine Zusammenführung zweier Unternehmen angebahnt. Beide Unternehmen haben es sich auf die Fahnen geschrieben, es mit einer gemeinsamen Strategie und viel gemeinsamen Know How das Affiliate-Marketing im Geschäft zu halten und weiterhin attraktive Möglichkeiten für Advertiser und Publisher zu schaffen.

Wer von Euch schon lange dabei ist, wird sich daran erinnern, dass es einmal  zwei Spitzenreiter des Business gab, Zanox und Affilinet. Beide Firmen dominierten im Deutschsprachigen Raum das Affiliate-Geschäft und sorgten mit immer neuen Möglichkeiten für viele Nischen-Ideen bei uns Affiliates.

Ohne vernünftige Bewerbung der infrage kommenden Affiliateseiten lief selten etwas und die Voraussetzungen an die Sites war entsprechend hoch. Sogar das Amazon-Sortiment konnte einmal über einen der beiden Anbieter beworben werden.

Affilinet gab es bis vor Kurzem immer noch und aus Zanox wurde AWIN. Oder Zanox wurde ein Teil von AWIN oder…..

Affilinet und AWIN schließen sich jetzt zusammen und gemeinsam wird das international agierende  Unternehmen nun  unter dem Namen AWIN firmieren. Aktiv sollen derzeit bei der AWIN Gruppe etwa 100000 Publisher sein.

Mit Kunden wie großen Urlaubs oder Reiseportalen und Versandhäusern wie Otto, sind hier die Möglichkeiten sehr groß bei mittelmäßigen bis guten Provisionen sich ein zweites Standbein neben den alles überragenden Amazon-Produkten aufzubauen.

Auch eine gescheite und dicke Finanzdecke sollte vorhanden sein, da sich hier global Player wie United Internet und die Axel Springer AG die Hand gegeben haben.

 

Partnerprogramme für den eigenen Shop mit PAREBA – Das Interview mit Jörg Reisener.

Wie wir alle wissen, ist es ungeheuerlich schwierig eigene Vertriebskanäle zu verwalten. Um Affiliates zu verwalten sind noch ganz andere Hürden zu überspringen. Sei es die Erreichbarkeit des Kundenbetreuers oder die endlos hohe Einstiegsgebühr von einigen hundert bis mehreren tausend Euro bei vielen Netzwerken. Auch monatliche Gebühren sollen hier nicht verschwiegen werden. So ist der Traum vom eigenen Partnerprogramm schon ausgeträumt bevor die Tiefschlafphase beginnt.

Einfacher und vor allem gradliniger und preiswerter gelingt das eigene Partnerprogramm für den eigenen Online-Shop mit PAREBA. PAREBA ist der Einstieg und die Antwort auf viele Fragen im Online Marketing. Bevor in den nächsten Tagen noch ein umfangreicher Artikel erscheint habe ich für heute Jörg Reisener, den Geschäftsführer der Active Response UG (Hb) & Co. KG zum Interview gebeten. Jörg hatte vieles zu erzählen und  noch ein tolles Angebot rausgehauen für die Leser von Affiliatehelp.

Jetzt PAREBA kennenlernen und ein eigenes Partnerprogramm erstellen. Unter diesem Link satte 10% für 3 Monate sparen für Affiliatehelp Leser !

 

Das Interview mit Jörg Reisener, dem Gesicht hinter PAREBA.

 

Andre Jung:

Hallo Jörg und vielen Dank für Deine kurzfristige Zusage zu diesem Interview. Es ist wohl am besten, wenn wir ganz vorne anfangen. Erzähl doch bitte den Lesern etwas über dich. Wer bist du, was machst du und wie lange schon und welches sind deine Projekte?

Jörg Reisener:

Andre erst einmal vielen Dank für das Interview. Mein Name ist Jörg Reisener und ich bin Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Active Response UG (Hb) & Co. KG und schon seit dem Jahr 1999 dem Onlinemarketing bzw. dem Aufbau, Vertrieb und Perfektionieren von Produkten verfallen.

Wir lieben Innovationen und neue Produkte. Zur Zeit arbeiten wir an verschiedenen Produkten rund um die Themen E-Commerce, Content und Marketing. Wir entwickeln Produkte, bis sie die Besten auf dem Markt sind und lassen sie dann in eigenen Unternehmen groß werden. Zur Zeit haben wir drei Produkte die wir sehr stark nach vorne bringen und versuchen perfekt für Kunden aufzubauen. Eines der Produkte ist PAREBA.

Andre:

Unter PAREBA als Namen kann man sich nur schlecht etwas vorstellen, was ist PAREBA?

Jörg:

Bei PAREBA handelt es sich um eine modular aufgebaute Softwarelösung um das Onlinemarketing über eine Zentrale ideal zu steuern.

Wir sind hier am 01.08.2016 mit dem ersten Modul gestartet. Hier kann jeder Shop ein Partnerprogramm im eigenen Brand und unter einer eigenen Domain anbieten. Somit kann der Shop seine Kooperationspartner bzw. Publisher ideal verwalten, betreuen und ihnen über die zentrale Oberfläche Werbemittel, Statistik, Abrechnung und Kommunikation anbieten.

Andre:

Wer benötigt PAREBA?

Jörg:

Jeder der einen Shop professionell betreibt bzw. Abverkäufe oder Leads über den Onlinekanal generieren will, kommt um Kooperationsmarketing nicht herum. Durch Kooperationen mit Reichweitenpartnern können langfristige Traffikströme ideal auf den Shop bzw. die Landingpage geleitet werden. Hier gibt es sehr sehr viele Beispiele, wie erfolgreiches Kooperationsmarketing geht, ob das klassische Couponing oder die Kooperation mit Influencern. Und genau für diese Kooperationen benötigt ein Shop bzw. ein Unternehmen eine Lösung mit der die Traffikströme gemessen, ausgewertet und ebenfalls vergütet werden können – sozusagen das Partnerprogramm.

Andre:

Welche Vorzüge bietet PAREBA dem Kunden gegenüber einem Affiliate-Network?

Jörg:

Wir haben die Einstellung, dass nicht die Masse an Partnern wichtig sind, sondern die Qualität entscheidet. Und diese besonderen Partner sollten auch eine besondere Aufmerksamkeit zugesprochen werden und dies geht am Besten im eigenen Verfügungsbereich. Der Vorteil von PAREBA ist, dass die Kooperationspartner exklusiv im System nur für den Shop bzw. den Betreiber sind. Das heißt, wenn Kooperationen aufgebaut werden, hat kein Dritter über das System Zugriff auf diese Informationen bzw. Kooperationspartner. Ein weiterer monetärer Vorteil ist es, dass eine normale prozentuale Netzwerkgebühr eingespart wird. Somit können höhere Provisionen an die Kooperationspartner ausgeschüttet werden.

Ebenfalls können wir als technischer Anbieter relativ schnell Sonderanpassungen für Kunden anbieten. Somit ist PAREBA flexibler und für den Kunden, da schneller auf seine Wünsche eingegangen werden kann.

Andre:

Sind die Daten in der Cloud sicher?

Jörg:

Ja natürlich, die Daten liegen in einem komplett abgesichertem Rechenzentrum. Ebenfalls werden die Daten mehrfach gesichert und die Software wird ständig auf mögliche Sicherheitslücken untersucht. Jeder Kunde hat seinen eigenen Bereich und kann somit nicht auf die Daten von anderen zugreifen, auch wenn er es wollte. Jeder Kunde ist für sich nochmals extra abgesichert und läuft autark.

Andre:

Wie funktioniert das Tracking, werden auch Interessen des Affiliates wahrgenommen?

Jörg:

Welche Informationen an das System übergeben werden sollen, entscheidet der Kunde von PAREBA. Einige möchten aus datenschutzrechtlichen Gründen z.B. keine Abspeicherung von IP Adressen, andere möchten gerne weitere Profilierungsinformationen bei der Aussteuerung von Aktionen abspeichern und somit langfristig über zielgerichteter Auslieferung passende Produkte anzeigen. Dies ist sehr unterschiedlich und hier ist die PAREBA extra flexibel und umfangreichbar einstellbar – und die Einrichtung für den Kunden übernehmen wir – ganz nach seinen Wünschen.

Andre:

Ist es möglich sein eigenes Affiliate-Network aufzubauen mit PAREBA und den Whitelabel-Lösungen?

Jörg:

Ein eigenes Network wäre theoretisch natürlich möglich, aber wir möchten uns hier auf die Zielgruppe der Shops und Direktkunden spezialisieren. Das Ziel ist es ja, dass PAREBA langfristig sehr viele Aufgaben im Bereich Onlinemarketing zentralisiert und das geht im Grunde gegen den normalen Network Gedanken.

Andre:

Kannst Du meinen Lesern auf affiliatehelp.de ein besonderes Angebot machen, wenn sie PAREBA buchen ?

Jörg:

Ja wir könnten für 3 Monate ein Rabatt in Höhe von 10 % anbieten.

Andre:

Jörg, vielen Dank für das Interview und den tollen Rabatt den Du mir und meinen Lesern gewährst.

Jetzt PAREBA kennenlernen und ein eigenes Partnerprogramm erstellen.  Unter diesem Link satte 10% für 3 Monate sparen für Affiliatehelp Leser !

 

Nischensuche für Affiliates

Wie in meinem Artikel der letzten Woche bereits angekündigt, möchte ich die folgenden Artikel dazu nutzen, um Anfängern den Weg in das Affiliate-Marketing einfacher zu gestalten.

Vielleicht haben aber auch der ein oder Andere fortgeschrittene Webmaster Verwendung für meine Worte. In beiden Fällen würde ich mich sehr über einen konstruktiven Kommentar, oder vielleicht sogar einen Backlink freuen. Denn Backlinks sind ja, wie wir alle Wissen, eines der Hauptgewürze unserer Suppe.

Welche Tools man zum Suchen einer Nische benötigt und was sie kosten.

Überraschenderweise kann man die Antwort ziemlich pauschal beantworten. Für die ersten Gehversuche im Bereich der Nischen-Suche benötigt man nichts, außer den von Google kostenlos bereitgestellten Webmaster-Tools. Die Google Webmaster Tools, werden jedem, der einen Google, sowie ein Adwords-Account besitzt, kostenlos zur Verfügung gestellt. In der Vergangenheit musste man über keinen Adwords-Account verfügen, aber hier war der Missbrauch durch Tools und so weiter wohl sehr hoch. Die WMT heißen nun übrigens Search Console und lassen sich über diesen Link erreichen: https://www.google.com/webmasters/

Wie man die Search Console benutzt, erkläre ich in einem der nächsten Artikel. Zunächst ein wenig blanke Theorie.

Wie man auf eine Nischenidee kommt.

Zuerst folgen ein paar Gedanken, wie man überhaupt erst auf eine solche Nischenidee kommt. Inspiriert worden zu meiner Suchmethode, bin ich zu meinen Anfangszeiten von verschiedenen bekannten Affiliates und entsprechenden Blogs/Foren. Früher oder Später entwickelt man seine eigene Vorgehensweise und mischt sie mit den für gut befundenen Einflüssen von außen.

Aus vielen Situationen im täglichen Leben kann man eine oder mehrere Möglichkeiten erschließen und eine Webseite daraus bauen. So zum Beispiel wenn man Gegenstände in Geschäften sieht, die von vielen benötigt werden, aber online noch nicht so oft vertreten sind. Es heißt ja nicht, dass dies direkt die gesuchte Nische ist. Meistens gibt es hier noch einen Oberbegriff. Hier gibt es noch viel Sparten zu sondieren.

Das Beispiel zum Einkreisen einer Nische.

Das soeben gesehende muss zuerst Verarbeitet werden. In einem Baumarkt sieht man neben den ganzen Baustoffen und der Gartenabteilung auch.

  • Werkzeug
  • Schlag und Stemmwerkzeuge
  • Hammer und Meißel, Zimmermannhammer, Dachdeckerhammer, Gummihammer.

Ganz einfach, oder ?

Wie Ihr seht, bin ich überhaupt kein Werkzeugspezialist, sondern eher das Gegenteil und die Bezeichnungen sind sehr schwammig. Das Beispiel mit dem Baumarkt sollte nur verdeutlichen, dass es für fast jeden Oberbegriff einen Unterbegriff gibt.

Ein weiteres Beispiel.

Ihr habt Euren wöchentlichen Besuch im Supermarkt. Hier seht Ihr die Lebensmittelabteilung. Wobei ich Euch rate nur Lebensmittel von hoher Qualität zu verlinken. Alles andere gibt böses Blut. Euer E-Mail-Postfach wird überfüllt sein, wenn die Qualität der Nische nicht stimmt, auch wenn Ihr nichts dafürkönnt.

  • Supermarkt
  • Lebensmittel
  • Fleischwaren/Wurstwaren
  • Delikatessen / Gourmet
  • Schinken aus Parma, jeder hat zumindest schon einmal davon gehört. Jede Wette, dass es hierzu schon Affiliateseiten gibt, denn Programme für Delikatessen gibt es auf jeden Fall. Aber hier kann man hinterher noch mit Tools spielen und vielleicht etwas Artverwandtes finden.

Das ist vereinfacht gesagt Eure Nische. Wenn Sie dann obendrein noch wenig beworben wird und viele Suchanfragen befriedigt eignet sie sich ideal für eine Nischenseite.

Das Wort Nische sollte man in diesem Fall allerdings nicht wie das Wort Marktlücke verwenden. Für mich klingt es in diesem Zusammenhang völlig anders. Wie man den einzelnen Begriffen Bedeutung zukommen lässt und sie entsprechend bei der Domainsuche und dem Bau einer Seite einsetzt und den gefundenen Begriff richtig einsetzt, erfahrt Ihr im Laufe der kommenden Woche.